<-- Clic

  MALEREI

Zellulose- oder Acrylstoffe: treffen Sie Ihre Wahl!

Antike Autos haben viel zerbrechlichere Karosserien als zeitgenössische Autos. Zu dieser Zeit waren nach drei harten Wintern Rost und Streusalz an den Kipphebeln häufig anzutreffen. Die damalige Lackierung war nicht so gut wie heute, so dass die Kotflügel und Türen ein Hauptziel für Korrosion waren. Der Rost verschlang das Blech, und ohne das rechtzeitige Eingreifen eines Karosseriebauers würde sich schließlich ein Loch bilden.

Einige Sammler bevorzugen Zellulosefarben (auf Zellulosebasis, die Lösungsmittel wie Aceton benötigen) gegenüber Acrylfarben (wasserlösliche Farben). Letztere werden heute von den Karosseriebauern wegen ihrer Deckkraft und ihrer durch Polieren erzielten Dicke verwendet. Das Auftragen einer Zellulosefarbe erfordert mehr Produkt und Ellbogenfett als eine zeitgenössische Farbe.

Da die ursprünglichen Bäder nicht mehr existieren, sind die Maler gezwungen, ihre Zusammensetzung zu finden.

Aus einer Probe bestimmt das Spektrometer präzise die herzustellende Mischung. Dadurch ist es möglich, die Mischung mit einer UV- und korrosionsbeständigeren Farbe nachzubilden. Originallack oder neue Farbtöne sind möglich, obwohl Puristen es oft vorziehen, ihre Autos in ihrem Originalfarbton zu restaurieren. Originalrestaurationen stellen sicher, dass der Wert des Fahrzeugs erhalten bleibt. Je nach dem zu behandelnden Teil sind mehrere Optionen für den Farbauftrag möglich:

 

Spritzlackierung von Hand

Die bei der Restaurierung alter Fahrzeuge am häufigsten verwendete Technik.

Für maximale Präzision, sowohl für einfache Retuschen als auch für volles
Malen.

Elektrostatische Lackierung

Geeignet für Teile, die separat behandelt werden können: Türen, Motorhaube, Motorradteile und Zubehör

Elektrostatische Lackierung: Lackiervorgang mit einer speziellen Pistole, die mit statischer Elektrizität geladen ist.

Das zu lackierende Metallteil ist positiv geladen, die Farbe ist negativ geladen.

Negative Farbpartikel werden dann mit einer Spritzpistole ausgestoßen. Das positiv geladene Metall zieht sie automatisch wie ein Magnet an.

Aus diesem Grund hat die elektrostatische Lackierung viele Vorteile:

  • Es bleibt ein zuverlässiges Mittel zur schnellen Abdeckung einer Metalloberfläche.
  • Es erlaubt Ihnen, sehr komplexe Formen zu malen.
  • Es ermöglicht eine wesentlich schnellere Trocknung.
  • Es bietet eine besonders gleichmäßige Oberfläche für eine ausgezeichnete Spannung nach dem Trocknen.
  • Sie verhindert Tropfen, Flecken und unansehnliche Streifen.

Pulverbeschichtung

Pulverbeschichtungsverfahren sind umweltfreundliche Applikationsmethoden, die in der Industrie zur Beschichtung und zum Schutz von Metallsubstraten eingesetzt werden.

Die Beschichtung liegt in Form eines wärmehärtbaren Pulverharzes vor. Der Vorteil dieser Verfahren liegt in der Abwesenheit von Lösungsmitteln, was von wirtschaftlichem, ökologischem, hygienischem und arbeitssicherem Interesse ist: verringerte Brandgefahr, keine Exposition der Atemwege gegenüber Lösungsmitteln.

Bei der Pulverbeschichtung wird die Farbe mit einer elektrostatischen Pistole gespritzt, die eine positive Ladung trägt.

Die Beschichtung liegt in Form eines sehr feinen, kalten Pulvers vor, das durch ein elektrisches Feld (positiv) aufgeladen wird.

Das zu lackierende leitende Teil trägt eine entgegengesetzte (negative) Ladung; das durch die Coulomb-Kraft angezogene Pulver haftet somit vorübergehend an dem Teil.

Dann wird das Teil durch den Ofen geleitet, der das Schmelzen und die Polymerisation des wärmehärtenden Pulvers ermöglicht.

 

Diese Technik eignet sich für Teile mit komplexen Formen und großen Volumina und ist im Automobilsektor und bei der Behandlung von Metallmöbelteilen weit verbreitet.

Das gespritzte Pulver ist eine Polyesterbasis mit einer perfekten Beständigkeit gegen UV-Strahlen.

Für eine perfekte Spannung wird das Pulver heiß aufgetragen. Die Polymerisation wird in einem Tunnel oder bei größeren Teilen in einem Ofen durchgeführt.

Teile, die Absplitterungen ausgesetzt sind, wie Felgen und Aufhängungselemente, werden pulverbeschichtet. Die Spritzwasserbeständigkeit ist ausgezeichnet und der Korrosionsschutz von guter Qualität.

Die Aluminiumfelgen können mikrogestrahlt und mit einer farblosen Pulverbeschichtung geschützt werden.

Motorradrahmen, Schwingen und Räder sind ursprünglich pulverbeschichtet.